SanktNikolaiChor

SanktNikolaiChor


Der SanktNikolaiChor wurde 1922 gegründet und besteht derzeit aus rund 50 motivierten und engagierten Sängerinnen und Sängern, die auf hohem Niveau die Doppelaufgabe eines Konzert- und Gemeindechores erfüllen.

Sein Repertoire ist weit gespannt: Neben gottesdienstlicher a cappella- und orgelbegleiteter Musik zu den Hochfesten des Kirchenjahres singt der Chor in Bach-Kantaten-Gottesdiensten und Evensongs der Nikolai-Kirche. Die schlanke Besetzung ermöglicht in ihrer Flexibilität hochkarätige Projekte. Fast alle Oratorien vom Barock bis in die Moderne gehören zu seinem Repertoire, dessen größere Besetzungen gemeinsam mit befreundeten Chören realisiert werden.

Über die Grenzen von Schleswig-Holstein hinaus zählt der SanktNikolaiChor zu den führenden Oratorienchören Deutschlands. Er war Preisträger beim Schleswig-Holsteinischen Chorwettbewerb und auf seinen Chorreisen auch im Ausland (Italien, Schweiz, Frankreich, Polen und England) unterwegs.

2001, 2003 und 2012 gestaltete unser Ensemble unter Leitung von KMD Rainer-Michael Munz an den englischen Kathedralen in Bristol und York jeweils eine Woche lang die anspruchsvollen täglichen Evensongs und Gottesdienste.

Seit 2013 leitet KMD Volkmar Zehner den SanktNikolaiChor. In den ersten zwei gemeinsamen Jahren wurde die erfolgreiche musikalische Arbeit in diversen Gottesdiensten und Konzerten in Kiel und Umgebung mit neuen Akzenten fortgeführt.

2015 führte den Chor seine jüngste Chorreise in gotische Backstein-Kathedralen an der Ostsee (Wismar, Rostock, Greifswald und Lübeck), im Gepäck Motetten von J.S. Bach, Nystedt und Mendelssohn Bartholdy.

2016 hat der SanktNikolaiChor nach der Aufführung der Bachschen Johannes-Passion das Jubiläumsjahr in Kiel zum 100. Todestag von Max Reger auf vielfältige Art und Weise mitgestaltet: im „Reger-Festival-Chor“ der Philharmonischen Konzerte im Mai mit „Die Nonnen“ op. 112, im Juli bei dem Open-Air Konzert auf der Kieler Krusenkoppel und im November gemeinsam mit dem Hamburger Bach-Chor St. Petri und der Hamburger Camerata mit zwei vielbeachteten Aufführungen des „100. Psalms“ in der Nikolai-Kirche und der Hamburger Laeiszhalle.