Herzlich willkommen!

auf der Internetseite der Offenen Kirche St. Nikolai zu Kiel.
Offene Kirche - das ist Kennzeichen und Programm zugleich.

Offen - für alle, aber beileibe nicht für alles
Offen - auf alle Fälle täglich von 10:00 - 18:00
Offen - natürlich sonntags zu den Gottesdiensten um 10:00 und 19:00


Reformation in Kiel

Ende April hat der Reformationstruck, der im Rahmen des "Europäischen Stationenwegs" Geschichten der Reformation aus 19 Ländern und 67 Städten sammelt und präsentiert, in Kiel Station gemacht. Den Stationenfilm, der für diese Gelegenheit gedreht wurde und nun mit dem Truck weitergereist ist, können Sie hier noch einmal sehen.


Kommende Veranstaltungen

Mittwoch 26. Juli 2017
00:00 Mittwoch, 26. Juli, bis Sonntag, 30. Juli
Konzertreise des SanktNikolaiChors nach Dresden und Umgebung
Konzerte und Gottesdienste in der Weinbergkirche Dresden-Pillnitz, Radfahrerkirche Stadt Wehlen, Dom zu Bautzen und Frauenkirche Dresden


Veranstaltungsort beachten!
Ort:
Dresden und Umgebung
Informationen:

Mittwoch, 26. Juli, bis Sonntag, 30. Juli

Konzertreise des SanktNikolaiChors nach Dresden und Umgebung

Konzerte und Gottesdienste in der Weinbergkirche Dresden-Pillnitz, Radfahrerkirche Stadt Wehlen, Dom zu Bautzen und Frauenkirche Dresden

Werke von Schütz,  J.S. Bach, Mendelssohn Bartholdy, Duruflé u.a.
SanktNikolaiChor Kiel
Volkmar Zehner, Dirigent


Der SanktNikolaiChor unternimmt eine weitere Konzertreise: In diesem Jahr geht es nach Dresden und Umgebung. Der Chor singt unter der Leitung von KMD Volkmar Zehner je ein Konzert in der Weinbergkirche Dresden-Pillnitz und der Stadtkirche Wehlen (Do und Fr, 27./28.07.) und singt die Vesper im Dom zu Bautzen (Sa, 29.07.) sowie im Hauptgottesdienst der Frauenkirche (So, 30.07.).
Auf seiner Konzertreise nach Dresden und Umgebung präsentiert der SanktNikolaiChor Kiel im Jahr des Reformations-Jubiläums ein Programm unter dem Motto „Musikalische Erben der Reformation“. So stehen auf dem Programm Motetten von Heinrich Schütz aus seiner Geistlichen Chormusik 1648, die Motette „Ich lasse dich nicht“ von J.S. Bach wie auch Motetten der Familie Bach aus dem Altbachischen Archiv sowie Mendelssohn Bartholdys Motetten op. 69, die er 1847 für den anglikanischen Gottesdienst komponierte. Vom Dresdner Komponisten Rudolf Mauersberger erklingt der Chorsatz „Fangt euer Tagwerk fröhlich an“, der für die Kreuzkirche komponiert wurde. Mit Maurice Duruflés Quatre Motets sur des Thèmes Grégoriens op. 10 wagen die Sängerinnen und Sänger einen Blick ins katholische Frankreich des frühen 20. Jahrhunderts. Duruflés Musik basiert auf gregorianischen Melodien, die aus dem 8. bis 10. Jahrhundert stammen, einer Zeit, in der die lateinische Kirche noch nicht gespalten war. Seine expressive Harmonik macht diese Motetten zu quasi spätromantischen Kleinodien.


Kategorien:
  • Gottesdienste
  • Musik
  • Musik → Eigene Konzerte
  • Musik → Eigene Konzerte → Chorkonzerte
  • Musik → Eigene Konzerte → Chorkonzerte → SanktNikolaiChor
07:30 (A) Frühgottesdienst
Pastorin Susanne Hansen
17:00 Die Halbe Stunde - Luther und Bach
Choräle, Kantaten, Anekdoten mit Karsten Henschel, Altus; Tabea Höfer, Violine;
Johanna Oelmüller Rasch, Viola da gamba; Sabina Chukurova, Cembalo
Informationen:

Johann Sebastian Bach bearbeitete dreißig Luther-Lieder und verwendete viele dieser Melodien in seinen Kompositionen. Der Schönheit und Wirkung eines Bach-Chorals kann sich kaum jemand entziehen.
Das Ensemble Concerto Giovannini musiziert Arien aus Bachkantaten, verbunden mit Chorälen, die als Sologesang oder in ergreifender Cantus-Firmus-Lage dargebracht werden. Der Altus Karsten Henschel singt hierbei die oft für eine Knabenstimme geschriebenen Kompositionen.
Unterhaltsam wird die kontrastierende Rezitation eingesetzt: Geschichten und Anekdoten aus Luthers Alltag, einer Umwelt voller Anfeindungen, voller Teufel, bösen Geistern und Dämonen.


Image title

Ensemble Concerto Giovannini



DIE HALBE STUNDE wurde mit dem ersten Konzert am 22. September 1999 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Konzept beruht auf einer Idee von Kirchenmusikdirektor Professor Rainer-Michael Munz, basierend auf der Tradition der Ratsmusiken in anderen Städten. Dort wurde an einem festen Tag der Woche nach den anstrengenden Ratssitzungen ein für alle Bürger zugängliches Konzert in der dem Rathaus nahegelegenen Marktkirche zur Erbauung und Entspannung der Ratsherren gegeben. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kategorien:
  • Musik
  • Musik → Halbe Stunde
Donnerstag 27. Juli 2017
12:05 Orgelmusik zur Marktzeit
Freitag 28. Juli 2017
20:00 Kieler Orgelsommer
„A mighty Fortress is our God“
Werke von Vierne, Peeters, aus dem „Livre d'Orgue de Montréal“ u.a.
Philip Crozier (Montreal)

Informationen:

Image title

Philip Crozier (Montreal)



Philip Crozier wurde in Preston (England) geboren, erlernte mit sechs Jahren das Klavierspiel und war Chorknabe in den Kathedralchören von Blackburn und Carlisle, die täglich die Gottesdienste mitgestalteten. Sein Interesse an der Orgel entwickelte sich schon sehr früh und ab dem Alter von 16 Jahren bekam er Orgelunterricht. Noch zu Schulzeiten bekam er das ARCO Diplom, gefolgt vom LRAM Diplom im Orgelspiel zwei Jahre später.

1979 machte er den Abschluss an der Cardiff University, wo er den Glynne-Jones-Preis für Orgel in 1978 und 1979 erhielt. Weitere Studien führten ihn zu dem berühmten blinden französischen Organisten André Marchal nach Paris, zu dessen Gedenken er das gesamte Orgelwerk César Francks im Jahr 1981 aufführte.

1984 zog Philip Crozier nach Kanada und heiratete dort die mittlerweile verstorbene Organistin und Malerin Sylvie Poirier. Zusammen mit ihr bildete er im Jahr 1990 ein Orgel-Duo, das international bekannt wurde und für das zahlreiche Auftragswerke für Orgelduo von Komponisten aus Kanada und Übersee entstanden. Es liegen zahlreiche CD-Einspielungen vor, darunter drei Aufnahmen mit den Solo-Orgelwerken von Petr Eben.

Philip Crozier hat viele Solokonzerte in Europa und Nordamerika gegeben, darunter Aufführungen des gesamten Orgelwerks von Jehan Alain in Montreal 1990 (und erneut in 2011 im Rahmen von dreizehn Konzerten in Europa) sowie der kanadischen Erstaufführung der „Hommage à Henry Purcell“ von Petr Eben in 1995 auf Bitten des Komponisten. Von 1986 bis 2016 war Philip Crozier als Director of Music an St. James United Church in Montreal tätig. Er ist ständiger Begleiter der Steward Hall Singers und des Concordia University Chorus und ist überaus gefragt als Begleiter anderer Chor- und Instrumentalgruppierungen. Darüber hinaus bereichert eine internationale Konzerttätigkeit sein künstlerisches Profil.


Eintritt: € 10,- (ermäßigt € 7,-)


Kategorien:
  • Musik
  • Musik → Eigene Konzerte → Orgelkonzerte
Sonntag 30. Juli 2017
10:00 Gottesdienst - 7. Sonntag nach Trinitatis
Pastor Dr. Matthias Wünsche
19:00 (A) Abendgottesdienst
Pastor Dr. Matthias Wünsche

Alle weiteren Veranstaltungen finden Sie in unserem
Veranstaltungskalender.