Herzlich willkommen!

auf der Internetseite der Offenen Kirche St. Nikolai zu Kiel.
Offene Kirche - das ist Kennzeichen und Programm zugleich.

Offen - für alle, aber beileibe nicht für alles
Offen - auf alle Fälle täglich von 10:00 - 18:00
Offen - natürlich sonntags zu den Gottesdiensten um 10:00 und 19:00

Kommende Veranstaltungen

Sonntag 01. Februar 2015
10:00 (A) Gottesdienst
Pastor Dr. Wünsche
19:00 (A) Gottesdienst
Pastor Dr. Wünsche
Mittwoch 04. Februar 2015
07:30 Frühgottesdienst
Pastorin Hansen
17:00 Die Halbe Stunde
Bach-Kantate
J.S. Bach: Kantate Nr. 82 "Ich habe genug"
Hans Georg Ahrens, Bass
Orchester der Freunde der Waldorfschule Kiel
Leitung: Michael Müller
Informationen:

DIE HALBE STUNDE wurde mit dem ersten Konzert am 22. September 1999 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Konzept beruht auf einer Idee von Kirchenmusikdirektor Professor Rainer-Michael Munz, basierend auf der Tradition der Ratsmusiken in anderen Städten. Dort wurde an einem festen Tag der Woche nach den anstrengenden Ratssitzungen ein für alle Bürger zugängliches Konzert in der dem Rathaus nahegelegenen Marktkirche zur Erbauung und Entspannung der Ratsherren gegeben. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kategorien:
  • Musik → Halbe Stunde
Donnerstag 05. Februar 2015
12:05 Orgelmusik zur Marktzeit
Samstag 07. Februar 2015
19:00 KAMMERKONZERT ZUR PASSION
François Couperin: „Leçons de Ténèbres“ (Die Klagelieder Jeremiae)
Takako Kamada und Mechthild Weber, Sopran
Ingeborg Mentz, Gambe
Ulf Dressler, Theorbe
KMD Michael Kriener, Continuo
Eintritt frei, Spende erbeten
Informationen:

Image title

Ein besonderes musikalisches Ereignis zu Beginn der Passionszeit verspricht ein Konzert am Samstag, 7. Februar 2015 um 19 Uhr in der St. Nikolai-Kirche zu werden. Die "Leçons de Ténèbres", für die so genannten "Finstermetten" (Nachtgebete) der Karwoche komponiert vom französischen Komponisten François Couperin, bietet Liebhabern der Barockmusik eindrucksvolle Musik und soll in die Gedanken und Spiritualität der Passionszeit einstimmen.

 

DieTextgrundlage für diese Leçons sind die drei Lesungen des Nachtgebetes des Gründonnerstags, sie sind den Klageliederndes Propheten Jeremia im Alten Testament entnommen. Sie betrauern die Zerstörung Jerusalems 586 vor Christus. In der Fastenzeit, speziell in der Karwoche, wird diese Zerstörung zum Sinnbild für die Gefangennahme, die Kreuzigung und den Tod Jesu.

 

Die Aufführenden wollen in diesem Konzert einem Brauch der damaligen Zeit folgen: Eine Besonderheit dieser Finstermetten war, dass am Altar 15 brennende Kerzen standen, die an bestimmten Stellen der Lektionen nach und nach gelöscht wurden, bis nur eine übrig blieb. Sie stehen symbolisch für die 12 Jünger, für Maria, die Mutter Jesu sowie für Maria Magdalena am Kreuz Jesu. Eine letzte Kerze steht als Symbol für Jesus selbst und somit für unsere Hoffnung auf die Auferstehung. Diese bleibt am Ende der Musik brennen.

 

Ausführende sind: Mechthild Weber und Takako Kamada, Sopran, Ingeborg Mentz, Viola da gamba, Ulf Dressler, Theorbe und Michael Kriener, Truhenorgel.


Kategorien:
  • Musik → Externe Konzerte

Alle weiteren Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.